21. März 2017

Edle Papeterie mit Glitzerdruck selbermachen und free printable



Irgendwie bin ich gerade in Gold- und Glitzerrausch ;-).
Es macht total Spaß, Gegenstände damit aufzuhübschen, sieht alles so edel aus.

Wie man goldene Elemente auf Stoff bekommt hab ich Euch ja letzte Woche hier schon gezeigt.
Heute zeige ich Euch eine Technik für Papier.

Es ist keine neue Technik, wie ich festgestellt habe, aber ich bin halt erst jetzt "wach" geworden ;-).

Du benötigst:
- einen Laserdrucker
- ein Laminiergerät (mir wurde dieses empfohlen da andere Geräte zu schwach sind und die benötigte Temperatur von 160° nicht aufbringen)
- metallische Tonerransferfolie
- festes Papier. Ich habe dieses Naturpapier verwendet, es ist mit 170g recht stabil, kann aber noch bedruckt werden. Und auch das Umschläge falten ist kein Problem. Es hat zwei unterschiedlich farbige Seiten und man kann beide als Außenseite verwenden.

So geht's:



1. Motiv mit dem Laserdrucker ausdrucken



2. Die Stellen, auf die später die metallischen Akzente kommen sollen, mit Folie bedecken, dabei die glänzende Seite nach oben legen.
3. Beides zusammen in einen Carrier legen (am besten du faltest ein DIN A3 Druckerpapier zu DIN A4) und schiebst es dann mit der Bruchkante zuerst in das Laminiergerät, so dass nichts verrutscht verklebt. Wenn du "normal" mit Folie laminierst dann schiebst du ja auch zuerst die geschlossene Folienseite rein.


4. Kurz auskühlen lassen, Folie abziehen und freuen ;-).



Die Umschläge sind passend selbst gemacht. Mit dem Punch Board von Memory Keepers kannst du dir Umschläge in vielen Größen einfach selber falten. Diese Erfindung ist voll genial finde ich! Es gibt eine Tabelle, auf der die Kartengröße und die zugehörige Papiergröße für den Umschlag gegenüber gestellt wird.
Mit dem Teil kann man auch noch viele andere tolle Sachen machen. Ich hab mir mal bei pinterest ein Board dafür angelegt.



Auch selbst genähte Notizhefte sehen mit dieser Technik sehr edel aus.



Dafür einfach das Außenteil mittig knicken, einige Papierbögen (so 10-125 Stück, je nachdem, wie viele deine Maschine schafft; ich habe 15 genommen) unter das mit Goldfolie verzierte Außenteil legen und auf dem Knick/Bruch alle Lagen mit der Nähmaschine zusammen nähen, Nahtanfang und Ende verriegeln.


Heftchen falten und die an der rechten Kante überstehenden Blätter mit einem Cutter (oder besser mit einer Schneidemaschine) abschneiden.



Wenn du hochwertiges Papier wie zB Claire Fontaine in einer etwas dickeren Stärke als 80g/m² benutzt kannst du es auch für handlettering nehmen....



Wo wir schon beim Thema sind:
Auch handlettering eignet sich natürlich bestens für solche Art Karten, Notizhefte oder auch Geschenkanhänger.
Ich hab ein bisschen gelettert, meine Wörter eingescannt, ausgedruckt und dann ebenfalls mit der metallischen Tonertransferfolie verziert. Ich habe mehrere Wörter auf ein Blatt gedruckt, diese zugeschnitten und mit Eckenabrunder des Envelope Punch Boards die Ecken abgerundet. Kleines Loch und Bäckergarn anbringen und fertig sind die edlen Anhänger!


Die Karten, Hefte und Anhänger sind schnell gemacht. Am besten du machst gleich ein paar mehr, wenn du die Materialien schon alle hergerichtet hast. Dann hast du immer eine kleine Aufmerksamkeit parat, wenn du mal nicht so viel Zeit dafür hast und es schnell gehen musst. Und du hast auch gleich ein paar Requisten, wenn du Blogfotos oder Produktfotos machen möchtest und ein paar eyecatcher brauchst!

Kennst du diese Technik schon und hast schon einiges damit gemacht?
Ich freue mich auf Inspirationen ;-).
Die Druckdateien für die Federn, Ananas, Monsterblätter, Kakteen und das free printable mit den geletterten Wörtern bekommst du hier bei makerist.

Verlinkt bei:
dienstagsdinge
handmade on tuesday HOT



16. März 2017

Plotterdatei Kaktus free hugs und Taschen-sew-along 2017

 Und nochmal hab ich eine Plotterdatei gelettert und gezeichnet. Diesmal drei verschiedene Kakteen und wieder ein handlettering.


Mir gefällt die Kombi aus Leder, Pastell und Kupfer sehr.

Die pastelligen Farben passen zum Thema von nähdirwas im März und die Patchwork-Optik zum Taschen-sew-along.


Jetzt sollte ich mich nur noch entscheiden, welches der beiden Täschchen ich gerne für mich behalten möchte....

Es gibt 3 verschiedene Kakteen, die ich mit Hand gezeichnet und dann als Plotterdatei umgewandelt hab.
Die Plotterdatei bekommt Ihr bei makerist.
Die metallisierten Endloszipper gibt es in meinem dawanda-shop.

Verlinkt bei:
Taschen-sew-along 2017 bei greenfietsen und 4freizeiten
nähdirwas

14. März 2017

Handlettering und neue Plotterdatei Kussmund

Ich habe in den letzten Tagen ein bisschen Handlettering bzw. Brushlettering geübt.
Leider wird das nicht von heute auf morgen schön, man muss schon oft den Stift in der Hand halten und schöne Buchstaben malen.
Bei mir haben zwei Dinge einen AHA-Effekt ausgelöst:
1. den Stift/Pinsel am Ende eines Striches absetzen und neu ansetzen anstatt in einem Schwung den Buchstaben zu malen.
2. Mit dicken Brushpens wie zB dem Tombow ABT- N15 kann man halt keine kleinen ca. 2cm hohen Buchstaben malen....

miri d. hat mir das Buch "Der ultimative Brushlettering Guide" von Peggy Dean empfohlen. Ich habe es mir als Buch gekauft und nicht als ebook, da ich Bücher lieber mag aus einzeln ausgedruckte, herumflatternde Blätter. In diesem Fall wäre ein ebook aber gar nicht so dumm, denn da könnte man sich seine Lieblingsseiten zum Übern einfach ausdrucken und muss diese nicht erst noch einscannen.

Ich hab mir dann erst mal paar dünne kleine Brush Pens geholt, um auch kleine Buchstaben zu üben.
Ich persönlich komme mit einer weichen Pinselspitze besser klar als mit einer harten. Ich mag es sehr, wenn man den Unterschied zwischen dicken und dünnen Linien gut erkennen kann. Mit dem Tombow ABT-N15 male ich dennoch am Liebsten. Damit kann ich halt dann keine so kleinen Buchstaben malen.

Was mir sehr geholfen hat ist auch, dass ich erst mal ein paar Buchstaben geübt habt und nicht das ganze Alphabet und alle Zahlen, denn ich fand es so frustrierend nur Buchstabe für Buchstabe zu üben und nicht in der Lage zu sein, ein hübsches Wort zu lettern.
Also hab ich mich erst mal an die Buchstaben gesetzt, die ich für Wörter benötigte, die ich gerne malen wollen würde, Es gab dabei Buchstaben, die mir leichter fielen und natürlich auch welche, die partout nicht klappen wollten, wie zB das s. Oh man, sooo schwierig.
Nun, da im Buch von Peggy eine tolle Übersicht drin ist, wie die verschiedenen Buchstaben und Zahlen in unterschiedlichen Stilen aussehen, konnte ich mir da anschauen, welche Art zu lettern mir gefällt und diese habe ich dann für mich ausgesucht. Es sah auch nicht immer so aus wie im Buch, aber mir hat es gefallen. So arg verschnörkelt darf es bei mir nicht sein. Manche geletterte Texte, die ich bei instagram oder im Netz so sehe kann ich gar nicht lesen.


Nun ja, so hab ich eine neue Plotterdatei gemacht, die man toll für Kosmetiktäschchen benutzen kann.
Ich bin mega stolz wie schön ich das hinbekommen hab. Immer wieder guck ich mir die Tasche an und freu mich drüber. Ok, ein bisschen nachbearbeiten musste ich sie....

Was so ein bisschen Übung ausmacht!



Passend dazu hab ich einen Kussmund gemacht. Hab mir extra dafür einen Lippenstift zugelegt und ein Blatt geküsst. Dieser ist auch leicht bearbeitet. Wenn man mal so im Netz nach Kussmündern sucht findet man ja einige, aber wenn man dann selbst mal einen macht stellt man schnell fest, dass diese eigentlich in Natura ganz anders aussehen...

Die Plotterdatei bekommt Ihr wieder bei makerist.
Die metallisierten Endloszipper gibt's in meinem Dawanda-Shop.

Verlinkt bei:
dienstagsdinge
handmade on tuesday HOT

12. März 2017

Bügelbilder selbermachen aus Kinderzeichnungen

 Wer hier mit liest hat ja schon gemerkt, dass ich mich in letzter Zeit viel mit dem Thema Textilveredelung und Stoff Bedrucken beschäftige.

Auf der creative world Messe im Januar in Frankfurt habe ich die Firma Ghost White Toner entdeckt und diese bietet eine spezielle Folie an, mit der man eigene Bügelbilder bzw größere Motive auf Stoff bringen kann.
Hier und hier hab ich schon darüber geschrieben. In diesen beiden Fällen habe ich metallische Folie benutzt, die ich mit schwarz und mit meinem Brother Laserdrucker (diesem hier) bedruckt habe.
Beschrieben wird der ganze Vorgang hier auf der Seite von Ghost White Toner.

Ich hatte mich neulich auch an der transparenten Folie versucht, um bunte Bügelbilder zu machen.
Leider hat die Übertragung nicht funktioniert. Ich war etwas frustriert weil ich nicht wusste, was ich genau ich falsch gemacht hatte. Man soll Papier und Folie noch unter der warmen Presse voneinander trennen. Das hatte ich damals nicht gemacht und zu spät gelesen. Das war ein Fehler.

Nun habe ja mittlerweile einen neuen Drucker und gleich nochmal probiert. Diesmal ein anderes Motiv.
Mein Großer hat mit meinen Buntstiften (Caran d'Ache Luminace) so einen tollen Fisch gemalt, den ich ihm vormalen sollte und als ich ihn gesehen hab dachte ich sofort, dass der unbedingt auf eine Tasche oder ein Täschchen muss ;-).

Mit meinem neuen Drucker hat der Farbübertrag leider gar nicht geklappt.
Mein Mann und ich haben herausgefunden, dass man am Drucker bzw in den Druckereinstellungen die Druckqualität verändern kann. Ich hab sie auf volle Höhe gestellt.
Ausprobiert habe ich erst die metallische Folie, auf die das Motiv kam, dass ich am Rechner in voll schwarz eingefärbt habe.
Leider hat auch da der neue Canondrucker versagt.

Da ich noch den alten Brother Drucker hier habe habe ich nun den Fisch von meinem großen in bunt auf vollster Auflösung auf die Folie gedruckt und Folie und Papier sofort unter der warmen Presse voneinander getrennt. Die Farbübertragung hat super geklappt. Was mich gefreut hat.


Wenn man nun den Originalfisch als Zeichnung mit dem Bügelbild vergleicht kann man sehen, dass im roten Bereich über dem Mund und die hellbeige Schuppe neben dem roten Gesichtsbereich kaum Farbe auf den Stoff übertragen wurde, das ist ein großer Bereich im Originalbild, in dem der Farbauftrag der Buntstifte nicht so fest war. Hingegen wurde hinten die Flosse, die wirklich schön dicht und mit viel Druck gemalt wurde, super übertragen.
Wir haben also gelernt, dass die Qualität des Bügelbildes besser wird je satter der Farbauftrag im Original ist.
Ich werde auch noch meine Aquarellananas ausprobieren, um zu sehen, mit welchen Druckeinstellungen diese klappt.

Da ich mir ja den neuen Drucker gekauft hab, um mit dem weissen Toner auf Papier zu drucken - und auch Bügelbilder - bin ich nun natürlich etwas frustriert weil dieser scheinbar keine gute Auflösung druckt. Oder ich habe irgendwas übersehen. Werde mich wohl nochmal mit den Jungs von Ghost White Toner zusammen telefonieren und nachfragen, ob sie noch einen Trick haben, wie man gute Qualität drucken kann. Ob es am Toner selber liegt kann ich nicht beurteilen. Leider fehlt mir in der Anleitung die Hintergrundinfirmation, wie und mit welchen Einstellungen man das beste Ergebnis erreicht.

Mein Großer hat sich jedenfalls sehr über sein neues Mäppchen gefreut.
Ich find das auch eine tolle Idee für Geschenke für Oma und Opa, oder Patenonkels und Patentanten....

Und da dies eine Patchwork-Stifte-Tasche ist wandere ich damit auch gleich mal zum Taschen-Sew-Along von greenfietsen und 4freizeiten.


9. März 2017

Plotterdatei Ananas für RUMS


Nachdem mir meine handgekritzelte Ananas, die ich neulich schon hier und da so gut gefällt, und in einem Instagramkommentar erwähnt wurde, dass diese sicher auch toll als Plotterdatei rüber kommen würde, habe ich mich mal an den Rechner gesetzt und eine coole Plottdatei daraus gemacht ;-)!.

Passend dazu ein eigens dafür geletterten Schriftzug. Ich bin fleissig am Üben mit dem handlettering und die Fortschritte sind schon sichtbar. Ich hab es auf der Tasche etwas anders angeordnet, das kann man mit der Plottersoftware, zumindest bei Silhouette, ja ganz gut machen ...

Einkaufstaschen kann frau ja nie genug haben. Ich habe immer eine im Auto und neuerdings auch in meiner Handtasche, dass ich, wenn ich spontan einkaufen gehe, keine Tüte brauche. das freut die Umwelt. Es wurde ja mittlerweile in einigen Läden eine Gebühr von 10ct pro Tüte eingeführt, um den Plastikmüll zu vermeiden, allerdings finde ich den Betrag etwas lächerlich. Ich bin nicht der Meinung, dass 10ct wirklich davon abhalten, eine Tüte zu kaufen. Ich finde, das muss schon weh tun... Wie seht Ihr das? Habt Ihr auch immer eine Tasche dabei?

Was würdet Ihr denn mit der Ananas Plotterdatei aufhübschen?
Seid Ihr auch im Plotterfieber? Oder Ananasfieber? Wenn nicht, in welchem Fieber seid Ihr ;-)?

Die Plotterdatei bekommt Ihr bei makerist.

Verlinkt bei RUMS

7. März 2017

Plotterdatei Monstera

Irgendwie sieht man gerade überall Monstera, geht es Euch auch so?
Wie gut, dass mein Mann die Pflanze seiner Eltern bei uns aufgenommen und aufgepeppelt hat.
So hatte ich nämlich ein tolles Fotomodell für eine Zeichnung :-).


Diese habe ich dann gleich mal als Plotterdatei aufgemöbelt und mir schnicke Notizhefte und ein weiteres Wandbild daraus gemacht.

Die Vorderseiten der Notizefte sind aus Colartex. das ist so ähnlich wie snappap, aber schon gefärbt.
Ich hab es schon eine Weile hier eingerollt liegen und noch nicht aufgemacht. So war ich dann sehr überrascht über den coolen Effekt, vor allem auf dem grauen Material.
Sieht doch cool aus in Kombi mit der kupferfarbenen Monstera, oder?


Ich hab zwei leicht unterschiedliche Dateien gemacht:
Auf den Notizheften ist die Variante mit kleinen "Löchern" und drei separaten Rillen innen. Sie eignet sich für geplottete Motive. Da man sich aber auch Schablonen plotten kann, wie ich neulich hier schonmal gezeigt hab, habe ich eine weitere Variante gemacht ohen die Löcher mit einer aneinanderhängenden Kontur (so wie auf dem Wandbild). Das ist besser als Schablone geeignet weil innen keine losen Kleinteile drin sind, die man irgendwie Kunstvoll auf sein Material platzieren müsste.
Plotten kann man sie natürlich trotzdem :-).

Die Plotterdatei bekommt Ihr bei makerist.
kulörtexx gibt es zB bei dawanda.
Die metallischen Vinylfolien hab ich bei foildirect gefunden.

Verlinkt bei:
handmade on tuesday HOT
dienstagsdinge

2. März 2017

Ein edles Täschchen mit selbstgemachtem allover Golddruck - RUMS


Am Dienstag hab ich Euch schon hier mein neues Lieblingsmaterial gezeigt und erzählt, wie Ihr damit ganz easy Eure eigenen Bügelbilder herstellen könnt.
Einen kleinen sneak konntet Ihr auf meinen AOP (all over print) werfen.



Eigentlich sollte es ein Stiftemäppchen werden, aber da ich beim Ausschneiden der Mini Ananas nicht aufgepasst und 2 weisse gedruckte Linien auf dem Stoff hatte, habe ich spontan das Täschchen gekürzt.
Die Form finde ich super aber für meine Stifte ist es zu kurz.
Kosmetik benutze ich nicht und nun muss ich mir überlegen, was in diese tolle Tasche rein darf.
Habt Ihr Idee? Für was - außer Kosmetik - würdet Ihr sie benutzen?

Leider kommt der schöne Goldglanz auf den Bildern gar nicht recht rüber, schnüff :-(



Ich bin ganz verliebt in die neue Tasche! Vielleicht stelle ich sie einfach zum Streicheln auf mein Nachtkästchen ;-)?



Eigentlich wollte ich Tulpen mit mehr pink kaufen, aber mein Großer hat die weissen ausgesucht. Hat er gut gemacht, denn die passen viel besser in das Gesamtbild ;-).



Bin gespannt ob ich Euch für das Material von Ghost White Toner begeistern konnte und ob ich demnächst auch viele tolle Sachen von Euch zu sehen bekomme ;-).

Verlinkt bei:
RUMS

PS: wie Ihr den Golddruck auf das Papier bekommt zeige ich Euch auch noch, ist keine neue Technik aber ich bin erst jetzt drauf gekommen, obwohl ich schon vor 2 Jahren oder so schon mal so eine Karte bekommen habe...