3. April 2018

Stoffbedrucken leicht gemacht - zu Hause mit dem Drucker

Als ich nach der Creative World Messe im Januar zwei Wochen zu Hause krank war und flach auf der Couch lag, hatte ich eine super coole Idee.
Es scheint, als seien manche Zwangspausen bitter nötig, um kreative Energie zu tanken.

Baumwollstoffe sebst bedrucken mit Laserdrucker


Ich weiss nicht wie und warum, aber so war es.
Mir kam die Idee, Stoff zu Hause mit dem Drucker selber zu bedrucken.
Gut, die Idee ist nicht so neu. Seit geraumer Zeit gibt es bedruckbare Baumwolle für den Drucker zu kaufen. Aber wer sich mit dem Thema schon mal befasst hat, weiss, dass das Zeug echt irre teuer ist.
5 Blatt der Größe DIN A4 kosten so um die 20eur oder so. Das find ich echt knackig.

Warum nicht selber machen?

bedruckbare Baumwolle selbermachen


Ich hab es gewagt und habe ein handelsübliches 80g Druckerpapier mit Sprühzeitkleber besprüht,
ein Stück Baumwollstoff darauf geklebt und glatt gestrichen, die Stoffkanten entlang der Papierkanten abgeschnitten und in meine Drucker (ja, Mehrzahl) gelegt.

Was soll ich sagen? Das Risiko hat sich gelohnt.

Ich habe es mit zwei verschiedenen weissen Stoffqualitäten probiert.
Einmal mit der Heide von Swafing und das andere Mal mit Easy Cotton von Hilco (Köper) (ACHTUNG: beides sind Händlershops, Ihr müsstet mal bei Einzelhändlern nachfragen wenn Ihr kein Gewerbekunde seid).

Und ich hab es auch mit verschiedenen Druckern probiert (da ja nicht jeder einen Laserdrucker zu Hause hat).
Einmal mit meinem Epson Tintenstrahldrucker und das andere Mal mit meinem Canon Laserdrucker 
(die beiden scheint es nicht mehr oft zu geben, die Preise sind echt explodiert, ich habe den Epson Ende 2016 für knapp 300eur und den Canon vor knapp einem Jahr für 400eur gekauft....)

Nachdem ich die Stoffe bedruckt habe und eine Weile von links gebügelt habe, um die Farben zu fixieren, habe ich auch Waschproben gemacht.

Fazit:

bedruckbare Baumwolle selbermachen im sew happy

Die Farben beim Druck mit dem Tintenstrahldrucker halten eine 30° Feinwäsche auf links quasi gar nicht aus, dagegen bleiben diese beim Druck mit dem Laserdrucker sogar sehr gut erhalten.


bedruckbare Baumwolle selbermachen

Aber auch nur auf der Heide Baumwolle, auf dem Hilco Köper ist nach dem Waschen auch kaum noch was zu erkennen.


Baumwollstoff selbst bedrucken

Falls man die Stoffe aber zum Beispiel in Kombi mit Leder vernäht, das man sowieso nicht waschen kann, spielt das Waschergebnis nicht so die Große Rolle. Für diese Stoffe habe ich mir Muster von mirid. "geliehen" und ihr ein Mäppchen zum Geburtstag genäht.


Baumwollstoff bedrucken mit Ghost White Toner


Das Gute am Laserdrucker ist, dass die Farben kräftiger/dunkler rauskommen und dass es für manche Geräte auch weisse Toner bei Ghost White Toner gibt. Hier könnt Ihr schauen, ob es weissen Toner für Euren Laserdrucker gibt.


Baumwolle mit Ghost White Toner selber bedrucken


Ich hab es mir nicht nehmen lassen, und mit weiss auf rosa und dunkelblaue Heide gedruckt.
Der Kontrast von weissem Druck und rosa Stoff ist nicht so gut, ich vermute, man kann die kleinen weisen Punkte auf der rosa Baumwolle nicht so gut erkennen. Auf dunklerem Untergrund sieht man den Weissdruck gut.


Weissdruck auf dunklem Baumwollstoff


Das war nur ein Test, je größer die Flächen desto heller erscheint der Weissdruck auf dem dunklen Baumwollstoff.


Stoffdruck selber machen

Einen der Stoffe habe ich nur mit schwarz bedruckt und danach mit Marabu Fashion Spray in verschiedenen Farben besprüht und daraus das untere Täschchen genäht.
Ich kann mir auch gut vorstellen, ein schwarzes Doodle-Muster auf weissen Stoff zu drucken und zusammen mit Stoffmalstiften zu verschenken, dann kann das Muster individuell farbig ausgemalt werden.

Falls Ihr überlegt, Euch einen neuen Drucker zu kaufen, ein Laserdrucker lohnt sich echt, wenn man kreativ ist, weil er einfach viele Möglichkeiten bietet. Man kann zum Beispiel edlen Golddruck auf Papier machen, so wie hier. Oder auch auf Stoff, das habe ich hier gezeigt.




Wenn dir diese Idee gefällt, dann nimm sie doch mit auf Pinterest, ich würde mich darüber sehr freuen .-).

Falls Ihr als Stoffdesigner tätig seid und einfach ein paar Muster probeweise auf Stoff gedruckt sehen möchtet, ist dies eine schnelle Möglichkeit, dies zu Hause auszuprobieren, Muster wirken auf Gewebe doch immer anders als auf glattem Papier.

Oder Ihr möchtet gern eigene Muster zu kleinen Gegenständen verarbeiten, die nicht gewaschen werden müssen, dann sind Eurer Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt.

Muttertag ist ja auch schon bald wieder..
Die Täschchen habe ich aus den DIN A4 drucken genäht, einfach halbiert und die unteren Ecken abgerundet, damit sich die Paspeln besser einnähen lassen...

Leider kann ich Euch nicht sagen, ob Eure Drucker dafür geeignet sind, Ihr müsstest es selbst testen und das Risiko in Kauf nehmen. Am besten guckt Ihr mal  bei Euren Druckereigenschaften, ob diese dickere Papiersorten drucken können.

Verlinkt bei:
HOT  handmade on tuesday
Dienstagsdinge

PS:
Ich habe alle Materialien selbst bezahlt und bekomme nichts dafür gesponsert. Ich schreibe es deshalb, weil ich gelesen hab, dass man wohl leicht abgemahnt wird in letzter Zeit und es anscheinend nicht mal mehr Rechtens ist, wenn man ohne Werbekennzeichnung auf Produkte hinweist. Ich hoffe, ich habe nichts falsch gemacht mit meinen Links? Falls sich jemand auskennt darf er mich gerne beraten.


28. März 2018

H+H Cologne 2018 - ein absolutes highlight

Letztes Wochenende war ich auf der H+H in Köln, der weltgrößten Fachbesuchermesse für Handarbeit und Hobby.

Was soll ich sagen! Wahnsinn drückt es wahrscheinlich am besten aus...
Wo soll ich anfangen, wo höre ich auf? Am besten versuche ich es der Reihe nach.


h und h Köln 2018 im sew happy

Also das erste highlight war schon mal, dass ich mich nicht um ein Hotelzimmer kümmern musste, weil die liebe Miri ein Bett für mich frei hatte und ich bei ihr unterkommen durfte.
Am Morgen der Anreise war ich etwas gestresst, denn da ich letztes Jahr vor lauter Trödeln in aller Frühe fast meinen Zug verpasst hatte, wollte ich dieses Jahr etwas eher losfahren.
Das war auch gut so, denn die Einfahrt zum Parkplatz, an dem ich mein Auto parken wollte, war versperrt und ich wusste nicht, wie ich am schnellsten aus einer anderen Richtung dorthin komme.
Aber es hat geklappt, dank großzügiger Zeitplanung.

Im Zug musste ich dann leider bis Frankfurt rückwärts fahren.
(Schönen Gruß an die Bahn: vielleicht könnt ihr ja bei den Reservierungen Pfeile für die Fahrtrichtung eintragen).

Also hab ich erst mal einen Migräneanfall bekommen und hab echt gelitten.
Glücklicherweise habe ich Katja's Messevorbereitungstipps zufällig gelesen und Kopfschmerztabletten eingepackt, die auch schnell ganz gut gewirkt hatten.


metallisierte endlosreissverschlüsse im sew happy
Meine erste Anlaufstelle war der Stand vom Topp Verlag, an dem ich schon von Miri begrüßt wurde und gleich ein paar andere Damen kennengelernt habe.
Das Gespräch kam auf zipper und da ich ein paar Täschchen dabei hatte, bei denen ich meine metallisierten Endlosreissverschlüsse benutzt habe, 
musste ich diese natürlich gleich zeigen.
Sieht das nicht toll aus, wie Miri wie auf dem Silbertablett meine Täschchen präsentiert?
Danke an Nähoma-moni für die Fotos, ich war anscheinend noch nicht recht wach.

think different
Danach bin ich abwechselnd mal ein bisschen alleine über die Messe gelaufen und zusammen mit Miri, um schöne Eindrücke zu bekommen.


Diesen Spruch musste ich knipsen, weil er so gut zu mir und meiner Denke passt.
"Think different: stell dir vor, der Affe stammt vom Menschen ab!"


filzbild
Der Stand war wie eine kleine Austellung mit Stoffspielereien.
Leider habe ich keinen flyer mitgenommen.

stoffbild
Dieses genähte Bild fand ich auch total cool.

häkelpuppen
Da ja bald wieder Fussballparty ist, haben sich schon mal viele Häkelfiguren auf der Tribüne eingefunden.

bloggertreffen initiative handarbeit h und h 2018
Ich war zum Bloggertreffen der Initiative Handarbeit eingeladen.
WOW, was für ein tolles Event mit vielen Bekannten und auch mir unbekannten Gesichtern und vor allem den großzügigen Goodies, die wir bekommen haben.
Hier mit (von links nach rechts) schönstebastelzeit, herzenssuess und mirid.
Danke an Catrin von der Initiative Handarbeit für das schöne Bild.

glitzerstoff
Glitzer Bling Bling...

gestrickter rucksack
Ein gestrickter Rucksack mit Lederdetails,
wie cool ist DER den bitte?!

gütermann h und h cologne 2018
Bei Gütermann war es wieder. so wie auch schon letztes Jahr, total schön dekoriert.
Die Blumen waren echt, ich dachte dass sind Kunstblumen, aber Miri hat mich darauf hingewiesen, dass Wasser in den Vasen ist. Ich seh schon, ich kenne mich nicht aus....
Ich fand wieder mal den Gütermann Stand und den von Rico-Design am schönsten.

armknitting planket
Live Armknitting am dawanda Stand. ich dachte erst, 
warum sitzt sie da in so eine dicke Wolldecke eingehüllt...
Ich habe ja auch vor einer Weile mal zwei Armknitting Schals gemacht. Ist voll cool.
Nur, so als Tipp, man sollte vorher mal auf Toilette gehen, dann mal eben schnell geht dann nicht.
wenn man die Maschen über den Armen hängen hat (ich erwähne das aus Gründen :-))...

fabrilogy gots jersey im sew happy
Mein persönlich absolutes Highlight war der Besuch bei fabrilogy.
Ich habe Marion letzten Herbst auf der sew! kennengelernt und wegen Stoffdesigns angesprochen.
Und nun hat sich endlich ein großer Traum von mir erfüllt und es gibt 4 Designs in je zwei Farben auf GOTS Jersey.
Absoluter Knaller. I'm sew happy! about it.
Sobald die Stoffe online für Händler vorzubestellen sind gebe ich Euch bescheid.
Denn es war ja sicher nicht jeder auf der Messe...

fabrilogy gots jersey im sew happy

branchenabend h und h cologne 2018

Am Samstag Abend war ich zum Branchenabend geladen. Das war echt ein gelungener Abschied.
Leckeres Essen, gute Livemusik, nette Unterhaltungen. Was will man mehr?
Um die süßen Nachspeisen habe ich einen Bogen gemacht, denn ich bin gerade wieder low carb unterwegs und wollte meinen Erfolg nicht bremsen. Es fiel mir auch gar nicht so schwer, mich zurück zu halten. Ich hätte eine Ausnahme machen können, aber ich hatte Gott sei Dank mein Ziel vor Augen und blieb standhaft!
Ich habe mich sehr lange mit Nähoma-moni unterhalten.
Sie hat mir erzählt, dass sie jeden Montag mit Flüchtlingen und Einheimischen zusammen näht, um diese zu integrieren, ist das nicht grandios?

Eigentlich hatte ich mich sehr auf die Tanzfläche gefreut, aber zu mehr als nur mit dem Kopf wackeln konnte ich mich nicht aufraffen. Weiss auch nicht warum...
Vor dem Gehen haben wir uns dann noch zur "Fotobox" begeben und lustige Bilder gemacht.

Am Sonntag haben wir ausgeschlafen, trotz Zeitumstellung war ich recht fit.
Leider ist die Messe nächstes Jahre wieder Ende März, genau wieder am Wochenende der Zeitumstellung. Da fehlt definitiv eine Stunde zum Tanzen und Quatschen und ausruhen....

Auf der Rückfahrt saß ich dann leider wieder entgegen der Fahrtrichtung, diesmal leider auf der ganzen Strecke. So konnte ich nicht am ipad zeichnen oder mir skillshare Kurse anschauen, wie ich es eigentlich geplant hatte. Aber sew what, habe ich eben die Zeit zum Ausruhen genutzt.


Vielen Dank an die H+H und Initiative Handarbeit für das tolle Event.
Ich habe mich sehr gefreut, einige bekannte Gesichter endlich mal live zu sehen und zu sprechen und dabei gewesen zu sein.
Aber 2020 dann bitte nicht am Zeitumstellungswochenende, 
darüber würden sich die Aussteller sicher auch freuen :-)!

Und Ihr, wart Ihr da?
Hat es Euch gefallen, habt Ihr was tolles neues entdeckt?

2. März 2018

Creative World Frankfurt 2018 - die Trends und ein paar Eindrücke in Bildern

Schon Ende Januar war ich auf der Creative World, aber bisher habe ich es nicht geschafft, ein paar Zeilen und Bilder hier zu lassen. Dies möchte ich nun gerne nachholen. 

creative world 2018 hemptique I'm sew happy!



Eigentlich war ich mit Miriam und Katja für Samstag verabredet, aber es kam irgendwie anders.

Eine liebe ehemalige Kollegin wohnt in der Nähe von Frankfurt und ich hab schon letztes Jahr nach der Messe ausgemacht, dass ich dann bei ihr übernachte.
Ich hatte mir ausgemalt, dass ich an meinem freien Freitag zur Messe fahre, abends bei ihr übernachte und dann am Samstag Abend nach Hause fahre.
Aber wie das immer so ist, wenn man Kinder hat, kommt es da manchmal anders als man denkt.
Mein großer 5-jähriger ist sehr selten krank - glücklicherweise - aber natürlich muss er genau in den Tagen vor der Messe krank werden...
Da ich weiß wie doof es ist, wenn man vielleicht selbst kurz vor krank irgendwo hinfährt und dann auch noch andere ansteckt, habe ich ihr abgesagt. Sie hat selbst zwei Kinder und ich wollte nicht riskieren, dass ich schon irgendwie angesteckt wurde von meinem und sie dann auch anstecke.

Da ich auch etwas kaputt war und mir für Samstag morgen keinen Wecker stellen, sondern ausschlafen wollte, hab ich auch den beiden abgesagt. Ich war hin- und her gerissen aber total panisch, dass ich, wenn ich nicht um 7.00 losfahre ja keinen Parkplatz mehr bekommen würde und sich das gar nicht rentieren würden, nur ein paar Stunden auf der Messe zu sein.

Als ich dann nochmal nach den Öffnungszeiten geschaut hab, fiel mir auf, dass die Messe am Freitag noch gar nicht geöffnet gehabt hätte. Großer Brüller, was hab ich da wieder vorgehabt.
Gut, dass ich über mich selbst lachen kann.
Nun, dann abends hab ich herum gejammert, weil ich nicht wusste, was ich machen solle, denn ich würde ja schon gern und die Messe ist nur einmal im Jahr und hin und her und ich weiss nicht was.
Mein Mann hat sich auch schon gewundert, warum ich so unentschlossen bin.
Dann hab ich versucht mir einzureden, er könnte das gar nicht ohne mich schaffen, einen ganzen Tag allein mit den beiden Jungs und einer davon noch krank und tralala, Ausreden über Ausreden.

Ich bin dann am Sonntag nach dem Ausschlafen so gegen halb zehn Richtung Frankfurt, kein Parkplatzproblem, 3 Stunden ungefähr auf der Messe, hab Bella getroffen und bin dann auch bald wieder heim, weil ich tatsächlich schon das Krankheitsgefühl in mir gemerkt hab.
Ende vom Lied: natürlich braucht man nicht in aller Frühe nach Frankfurt fahren weil man bzw. erst gar nicht fahren wollen, weil man panisch denkt, dass man keinen Parkplatz bekommt oder dass sich das nicht rentieren würde...
Notiz an mich selbst: mach dich mal locker!
Ernsthaft, manchmal frag ich mich echt, was ich mir eigentlich so denke, viel zu viel....

Das einzig gute: ich war danach erstmal echt zwei Wochen krank zu Hause und bin froh, dass ich nicht meine ehemalige Kollegin besucht hab und vermieden hab, meine Krankheitskeime zu verbreiten..

So, nun war es doch mehr Text als ich dachte, 
aber ich wollte meine Gedanken dazu mal niederschreiben.
Wie geht es euch so mit "Terminen"? 
Seid ihr da relaxed oder auch etwas panisch, dass ja was schief gehen könnte oder so?

Aber nun mal Bilder von der Messe:

creative world 2018 candybar

Coole Candybar. Am liebsten hätte ich zugegriffen...
Bei Rico-Design wurde man sogar großzügig mit Süßigkeiten versorgt, aber ich konnte mich beherrschen. Ich ernähre mich ja seit Anfang des Jahres wieder low carb und wollte einfach standhaft bleiben. Es ist mir gelungen :-).


enjoy the little things handlettering lettering brushlettering

Den Spruch fand ich gut, den wollte ich mir gemerkt haben. 
Vielleicht werde ich ihn mal lettern oder so...


lampen deko dekoration lampenschirm

Diese Lampen hingen über den DIY Tischen auf der Trendfläche, ich fand sie cool.


Und hier noch die 3 großen Trends der Creative World 2018

THE COLOURIST:

creaive world 2018 trend the colourist

creaive world 2018 trend the colourist

creaive world 2018 trend the colourist

creaive world 2018 trend the colourist


THE PURIST:

creaive world 2018 trend the purist

creaive world 2018 trend the purist

It's a said and beautiful world.
Dem kann ich nur zustimmen.


creaive world 2018 trend the purist

THE GARDENER:

creaive world 2018 trend the gardener

Rico-Design mit ihrer Aussendeko passen da wunderbar dazu (auch wenn das Foto nicht auf der Trendfläche geknipst wurde).



creaive world 2018 trend the gardener


creaive world 2018 trend the gardener


creaive world 2018 trend the gardener

Ich war total happy darüber, diese Käfer bei den Trends zu sehen, denn ich hatte schon letzten Sommer einen Käfer in mein Skizzenbuch gedoodelt und nun endlich mal eine Plotterdatei daraus gemacht (und auch noch andere Plotterdateien mit Libellen und Blumen und Blättern).

Mir gefallen alle Trends gut, bei the purist eher die Muster und nicht die Farben, ich mag reduzierte Muster sehr, aber nicht unbedingt auf weiss. Meist denk ich an Stoffe und da darf es gern etwas dunkler sein für mich...

Lisa von meinfeenstaub hat auch wieder einen schönen Beitrag geschrieben.

Wart Ihr auch da? Was hat Euch besonders gut gefallen?




15. Februar 2018

Essensplaner DIY mit kostenloser Druckvorlage

So, das neue Jahr ist ja schon etwas vorangeschritten, wie schnell die Zeit auch vergeht!
Ich hoffe sehr, dass Ihr alle gesund seid, denn hier ging es schon wieder heftig rum mit Krankheiten und auch ich und meine Familie blieben nicht verschont.

Habt Ihr gute Vorsätze zum Jahreswechsel? Ich mach mir eigentlich in den letzten Jahren nie welche, weil ich sie sowieso immer recht schnell über Board geworfen habe und das ziemlich frustrierend war.
Aber neulich bin ich über einen Artikel gestolpert, den ich echt gut fand. Vielleicht gefällt er Euch ja auch?
Der eine Vorsatz, der alles ändert, hier könnt Ihr ihn lesen.
Ich finde den Ansatz echt genial, müsste mir den Artikel vielleicht ausdrucken und in mein Notizbuch legen, damit ich ihn immer zur Hand habe.


DIY Essensplan

Nun will ich aber mal zum Thema kommen.
Es handelt sich zwar nicht um einen richtigen Vorsatz, aber ich habe eine Idee bei meiner Kollegin aufgeschnappt, die mir hoffentlich bei meiner Kochplanung helfen und dafür sorgen wird, weniger Essen wegzuschmeissen.
Oft ist es hier so, dass ich mir kurzfristig Gedanken mache, was ich kochen könnte oder ich bin im Supermarkt und sehe entweder etwas im Angebot oder ich hab auf etwas Lust, und wenn ich dann zu Hause bin bin ich zu faul es zu kochen weil ich einfach ko bin oder ich hab eben Lust auf etwas spezielles und kauf dann extra dafür ein, obwohl sich noch einige Reste angesammelt haben.
Und dann irgendwann kann man es nicht mehr essen und es landet im Müll (schliesslich will ich es auch nicht in mich hineinstopfen wenn ich schon genug gegessen habe oder aber satt bin).

Essensplan DIY

Ende Januar haben wir meine Kollegin besucht und mein Mann hat einen großen Bilderrahmen als Essensplaner in der Küche entdeckt. Er hat nachgefragt, ob der nur so da hängt oder auch genutzt wird.
Dann hat uns Ingrid ganz stolz erzählt dass der genutzt wird und ihr viel Stress erspart. Auf der Vorderseite stehen die Gerichte und auf der Rückseite die Hauptzutaten, die man eventuell speziell dafür braucht und nicht im Haus hat.

Mir hat die Idee gut gefallen und meinem Mann auch, so dass ich mir gleich im Kopf ausgemalt habe, wie mein Plan aussehen soll. Allerdings ein wenig anders umgesetzt.

Auf die Vorderseite habe ich ebenfalls die Gerichte geschrieben und bei allen Rezepten aus meinen Thermomix Kochbüchern habe ich die Seitenzahlen auf die Rückseite geschrieben. Alle anderen blieben leer. Die paar Rezepte, die auf einzelnen Ausdrucken herumflattern, wollte ich in naher Zukunft mal irgendwie schön zusammen heften.

DIY Kochplan

Ich hab dann ein bisschen bei Pinterest gestöbert und bin auf diesen tollen Küchenplaner gestoßen und war gleich Feuer und Flamme.

Daraufhin habe ich gleich ein bisschen Material besorgt, einiges hatte ich schon hier:

Du brauchst:

1 Holzbrett 60cm hoch, 20cm breit, 12mm dick von hier
Farbe, ich habe Chalky paint in grau benutzt, von hier
Sprühlack kupfer, von hier
Rest Baumwollkordel
8 Briefklemmen silber von hier
Laminierfolien in Visitenkartengröße von hier
Scrapbookingpapier oder anderes festes Papier, ca. 2 Bögen DIN A4

8 kurze Schrauben passend zum Holzbrett und den Briefklemmen (aus meinem Fundus)

Säge, Bohrer, Pinsel, Kreisstanzer groß und klein 16mm, Schraubenzieher/Akkuschrauber

Meine kostenlose Vorlage zum Ausdrucken der Menukärtchen und Wochentagaufkleber kannst du dir hier herunterladen (nur für den privaten Gebrauch).

Die letzen beiden Seiten sind entweder ohne Text oder mit Linien zum Beschreiben, so dass du dir deine eigenen Rezepttitel darauf notieren kannst.
Oder du gestaltest dir deine Kärtchen einfach selbst nach eigenem Gusto. Sie haben eine Größe wie Visitenkarten, 5.5cm breit und 8.5cm hoch.

Wie mache ich den Küchenplanner?
- die beiden Schrägen an der obereren Brettkante anzeichnen und absägen (ich habe je 5cm an den Seiten nach unten und 5cm an der Oberkante zur Mitte gemessen, um die Schrägen zu markieren)
- oben mittig in ca 4-5cm Abstand zur Kante ein Loch bohren.
- Brett in der gewünschten Farbe streichen (die Oberseite und alle Kanten rundherum, Rückseite ist nicht notwendig) und trocknen lassen. Mein Brett war schon in mint getrichen, aber mein Mann mag diese Farbe überhaupt gar nicht, da hab ich sie dann eben wieder umgestrichen, darum sieht der Look auch nicht so chalky aus, wie man eigentlich bei einer chalky Farbe erwarten würde...




- Um das Loch einen farbigen Kreis aufsprühen (ich hab mir mit einem Kreisstanzer eine Schablone gestanzt).

ACHTUNG: Die Schablone eventuell mit einem Sprühkleber aufkleben, denn mir ist der Farblack drunter gelaufen. Aber vielleicht erst mal auf der Rückseite testen, ob sich die Schablone danach wieder rückstandslos lösen lässt. Trocknen lassen.


- Die Menukärtchen ausdrucken und entweder mit einer Schere oder Cutter/Rollschneider und Lineal zurecht schneiden.
- Wenn gewünscht laminieren
- Kartenhalter aus Papier schneiden:
Rückseiten: 8 Stück je 10.5cm hoch und 6.8cm breit. Vorderseiten: 8 Stück je 3.5cm hoch und 6.8 cm breit



In die Vorderseiten eine Halbkreis mit einem Kreisstanzer anbringen (ich hab das eigentlich nur gemacht, damit mit man die Ananas auf den Kärtchen sehen kann :-), man kann die Kanten auch gerade lassen wie auf dem Beispiel oben von Pinterest)


- Die Vorderteile an die Unterkanten der Rückteile legen und beide teile ringsherum schmalkantig zusammen nähen, dabei an der Oberkante beginnen, damit man die Nahtüberlappung/Verriegelung später durch die Briefklemme verdeckt.
- Die Kreise für die Wochentage ausdrucken und mit einem 16mm Kreisstanzer auslochen; entweder auf Aufkleberpapier ausdrucken oder auf Druckerpapier und dann mit Kleber an den gewünschten Stellen anbringen.
- Die fertigen Kartenhalter auf dem Brett platzieren und die Briefklemmen mit etwas Überlappung auf die Oberkanten legen, so wie sie später "angeclipt" werden.
- Jeweils mittig durch die Löcher der Buchklemmen mit einer Nadel oder einem schmalen Bleistift kleine Markierungen auf dem Brett anbringen.
- Briefklemmen anschrauben (das ist etwas fummelig, weil man nicht so gut rankommt. Eventuell kannst du die Löcher mit einem ganz kleinen Holzbohrer ein Stück vorbohren).
Durch das Loch ein Stück Kordel ziehen, die Enden verknoten und das Brett aufhängen.

Ich habe den 8. Halter eigentlich für die restlichen Karten gedacht, aber da es so viele sind,
passen sie nicht rein. Sie liegen nun in meiner Küchenschublade, mit dem all dem anderen Kram...
Du könntest also auch nur 7 Halter anbringen, den unteren für Sonntag zB alleine in der Mitte.
Oder wenn du eine andere Art der Anbringung hast, die mehrere Kärtchen aufbewahrt, geht das natürlich auch wie geplant mit 8 Haltern.

Besonders gut gefallen mir die Rezeptkarten mit Reste, ausser Haus essen, Brotzeit und Grillen :-).

Reste finde ich spitze, da ich das oft vergesse, dass wir noch viel übrig haben, und dann eben auch oft etwas weggeschmissen wird, und so kann man es eben einplanen, dass man die Reste der Vortage aufisst.
Beim ausser Haus essen muss ich nicht kochen :-).
Brotzeit ist auch easy, Kühlschrankinhalt auf den Tisch und beim Bäcker eben Semmeln und Co. und jeder bedient sich.
Und Grillen. Ja ich liebe Grillen. Ich könnte das jeden Tag essen (mein Mann leider nicht...), ich grille auch im Winter wenn ich Lust habe, da ist es mir auch egal, wie kalt es draussen ist. Wenn mir nach Grillen ist dann schmeiss ich den Grill an. Und wenn das Wetter einigermaßen warm ist dann könnte man mich auch so dazu überreden.
Obwohl, jetzt wo ich meinen DIY Kochplaner habe, ist ja eigentlich alles schon vorgeplant...
Mal sehen wie gut und wie lange wir uns daran halten...

Viel Freude mit deinem Kochplanner in Hangtag-Optik.

Kochplan DIY


Wenn er dir gefällt nimm meine Bilder gerne mit auf Pinterest und sag es Euch anderen weitere.

Welche Rezepte dürfen bei dir nicht fehlen?
Hast du ähnliche Ideen? Verlinke sie gerne in den Kommentaren.






25. November 2017

Rupert Blogtour: Miri d.'s erste Stoffkollektion

Ich freue mich total, dass es von miri d. endlich Stoffdesigns gibt. Sie macht so tolle Designs und Muster, da macht es einfach nur Sinn, diese auch auf Stoffe zu drucken :-).

Neulich hat mich Miri spontan gefragt, ob ich Lust und Zeit hätte, auch was aus ihren Stoffen zu machen, vorsichtig, denn sie weiss dass bei mir Zeit Mangelware ist...

Ich hatte spontan eine Idee und zugesagt.
Die Stoffe habe ich persönlich auf der sew! 2017 in Würzburg überreicht bekommen, vormittags sofort verarbeitet und ihr am Nachmittag das Ergebnis gezeigt.
Ihre Mama fand die Idee so toll, dass sie das auch gleich machen wollte :-).
Freut mich sehr, dass ich als Inspiration gedient hab.



Ich hab ein paar Weihnachtskarten mit den Stoffen verziert, ein simples Dreieck aus Stoff ausgeschnitten und rund herum aufgenäht.
Die Kartenrohlinge hab ich zuvor zu Hause mit weiss und bunt und gold bedruckt.

Sehr simpel und schnell.
Wenn Ihr sehen wollt, wer noch alles dabei war und was schönes genäht wurde, dann klickt Euch gern rein bei miri auf dem blog.

Ich hoffe sehr dass es bald noch weitere tolle Stoffe von dir geben wird, liebe Miri!