13. Juli 2014

Sonntagssüßer Apfelkuchen aus der neuen Lecker Bakery

 In meinem Elternhaus hat eine Weile ein Mann aus den USA gewohnt. Als er starb, hat er ein paar Dinge hinterlassen, unter anderem alte Teller mit Obstbemalung und ein Kaffeegeschirr mit Goldrand. Das hatte ich mir geschnappt, das musste ich haben ;-).
Da es vermutlich nicht spülmaschinengeeignet ist habe ich es nie benutzt, es war in meiner alten Wohnung eher als Deko im Regal, als ich dann mit meinem Mann zusammenzog und kaum Platz war habe ich es in einem Karton im Dachboden verwahrt und entsprechend beschriftet.

Als wir dann neulich umgezogen sind war zwar der Karton mit der Beschriftung da, aber da war das Geschirr nicht drin ;-(, ich war fest davon überzeugt dass ich es im Dachboden oder Keller gelagert hatte.
Daraufhin hab ich halb panisch bei meinen Eltern angerufen, dass sie unbedingt mal bei sich im Keller schauen müssen, ob es sich da - neben ein paar weiteren Dingen von mir - irgendwo befindet.
Leider nein.

Ich war echt betrübt, ich hab das sooo gehütet.

Neulich habe ich dann einen kleinen Karton im Regal im Arbeitzimmer entdeckt. Er sah zu klein aus für dieses Geschirr und er war auch nicht beschriftet. Ich musste aber unbedingt nachsehen.

Oh man, was fiel mir ein Stein vom Herzen. DA war es ;-).

Da ich noch keine Kuchenplatte besitze und immer die schönen Bilder bewundere im Netz mit den hübschen Glasglocken und so habe ich letztes Wochenende ein bisschen geg**gelt und geguckt, was es so gibt.
Ich hab eine ganz tolle Platte gefunden, einen Virginia Casa Tortenständer aber die ist etwas verschnörkelt und dann für *sich einfach mal so zwischendurch beschenken* mein budget ein wenig überschritten....
Ich hab mich dann für eine etwas schlichtere Variante von Asa und die Glocke von Leonardo entschieden, damit sie auch zu verschiedenem Geschirr passt (der Virginia Tortenständer ist trotzdem gleich auf der Wunschliste gelandet ;-)).

Und was hat das alles mit dem Sonntagssüß zu tun?
Na, dass ich es alles hübsch auf den Bildern arrangiert hab...


Mein Mann hat sich natürlich wieder köstlich darüber amüsiert, dass ich die Deko hin- und hergeschoben hab und ca eine halbe Stunde Bilder gemacht hab, aber was muss, das muss...



Die Zuckerdose vom Goldrandgeschirr habe ich zur Sahneschüssel umfunktioniert.

Das Rezept ist der gestürzte Apfelkuchen aus der aktuellen Lecker Bakery 2/14 (die ich trotz Kalendereintrag fast verpasst hätte, aber dann gleich nochmal Samstag Abend um sieben loszog, um sie in meine Heftsammlung aufzunehmen). Ich hab noch ein bisschen Karamelaufstrich dazu gegeben, wie es beim Rezept auf der gegenüberliegenden Seite angegeben ist. War nicht schlecht ;-).
Der Kuchen sah etwas anders aus, weil ich die Äpfel anders geschnitten hab.
Und beim nächsten Mal werde ich eine Springform und keine Tarteform nehmen, damit mir der Teig und der Zucker nicht in den Ofen läuft (naja, wenigstens kann ich jetzt dann mal die Selbstreinigungsfunktion meines neuen Backofens testen).
Er war lecker, aber irgendwie war der letzte gestürzte Apfelkuchen, den ich hier gezeigt hab, noch besser ;-).

Habt einen schönen Sonntag!
Gibt es bei Euch auch was leckeres? Wenn ja, was denn?

1 Kommentar:

  1. Hallo Sabine,

    na der sieht doch echt super aus.
    Ich hab den Kuchen heute nun schon zum 2. Mal gebacken, aber er ließ sich wieder nicht stürzen, keine Ahnung was ich falsch gemacht habe? Vielleicht doch zu kurz gebacken, die Stäbchenprobe war zwar erfolgreich und der Kuchen war durchgebacken, aber unten (später eigentlich oben ;-)) war er noch sehr hell, vielleicht lag es daran.
    Ich hatte auch eine Tarteform (aus Keramik) und ich denke ich werd es noch einmal mit einer Springform probieren, vielleicht funktioniert es da. Ja und ich hatte auch eine schöne Sauerei im Backofen ;-(

    AntwortenLöschen