31. März 2016

ein MINIgeldbeutel nur für mich! RUMS

 Heute bin ich mal wieder bei RUMS dabei ;-).
Ich hab mir eine MOKringpurse aus Leder genäht, nur für mich! Ich benutze sie seit ich sie habe ausschliesslich, das sieht man an den (leider) schon vorhandenen kleinen Flecken auf dem gelben Stoff, keine Ahnung, woher die kommen...

Aber nun zum eigentlichen Thema:
Nachdem ich mir letzten ganz kurz entschlossen eine Ledernähmaschine gekauft habe, weil ich bei Martina immer so tolle Sachen sehe, musste wollte ich sie natürlich auch gleich einweihen.
Was lag da näher, als mein eigenes neues e-book? Ein kleines Projekt zum Testen?

Zuerst hatte ich nur eine Lage Leder, das war mit Schlüsselring aber nicht stabil genug (gut, kommt natürlich auf das Leder an, ich dachte eigentlich es ist fest genug :-)), ich hab die Börse nochmal aufgetrennt und wollte es doppeln, aber es war irgendwie verzogen und so musste ich nochmal zwei neue Teile zuschneiden...
So ist das nun mal beim Testen....
Das Steckschloß hat anfangs etwas geklemmt doch da ich es ja täglich nutze kann man es mittlerweile gut bedienen.


Ich mag sie, meine MOKringpurse ;-)

Anstatt eines Labels habe ich mit meinem Brennstempel mein Logo eingebrannt, da muss ich aber noch ein bisschen üben, denn ich hab den Trafo zu heiss gemacht und es hat ganz schön gequalmt in der Küche. Aber wenn der Lederstempel andererseits nicht warm genug ist, dann sieht man den Abdruck nicht...
Magst du auch so einen individuellen Brennstempel mit deinem Logo? Meiner ist von Graving.

Gestern ist das e-book online gegangen, du bekommst es momentan zum Angebotspreis bei Makerist. Nein, Halt. Es gibt zwei ebooks, eine für die gewerbliche Nutzung und eine für die private!

Ich würde mich freuen, in nächster Zeit viele dieser Börsen zu sehen. Es kommt ja bald Muttertag und in einigen Bundesländern ist ja schon immer sehr früh Schulanfang. Mit dem Minigeldbeutel habt Ihr schon mal passende Geschenke dafür....

Wer noch alles bei RUMS dabei ist seht Ihr hier.

30. März 2016

MOKringpurse - ein Geldbeutel für Minimalisten

Hier bin ich nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder mit einem Blogposting ;-).

Wer mir auf Instagram und facebook folgt hat ja sicher schon das ein oder andere Bild dieser "MOKringpurse" gesehen.

Nun, heute ist es soweit: ich habe ein ebook dafür gemacht und nun ist es online... :-).
Ich habe hier gefühlte 20 unfertige ebooks auf meinem Rechner und mache schon wieder ein neues?
Ja, so ist das manchmal; man fängt etwas an und es klappt nicht so, oder man vergisst es und hat keine Lust mehr darauf, oder jemand anderes hat die gleiche oder eine ähnliche Idee und man kann es nicht mehr umsetzen weil man ja nicht kopieren will (auch wenn man nicht kopiert hat) oder man hat auf den letzten Drücker eine Idee und scheitert dann an einer Stelle (so wie beim letzten angefangenen, zu dem ich mal ein Chaosbild bei Instagram gezeigt hab, das war im November oder so)....

Schon vor einer ganzen Weile habe ich mich mit Petra über einen Minigeldbeutel unterhalten, der auch als Schlüsselanhänger dienen sollte, in den aber der neue Perso und Führerschein von der Größe her ihren Platz finden sollten. Das wurde mir erst wieder bewusst, als das ebook schon fast fertig war, in der Zwischenzeit hatte ich das gar nicht mehr auf dem Schirm, war ja sicher schon 2-3 Jahre her dass wir darüber gefachsimpelt haben.

Als ich Anfang Februar zur Munic Fabric Start fuhr, hatte ich keine Lust, meinen Riesengeldbeutel mit zu schleppen, auf so eine Messe gehe ich eh ungern mit Handtasche sondern lieber mit Rucksack. Also hab ich kurzerhand einen gekauften (aber auch selbst genähten) Minigeldbeutel aus Filz eingesteckt. (Bei meinem selbst genähten Rucksack sind mir leider die Träger zu kurz geraten so dass ich ihn nicht über meine Winterjacke ziehen kann, also musste da ein gekaufter mit, aber ich schweife ab...).
Ich hab hin- und herüberlegt, wie ich ihn mache, er sollte praktisch sein und klein, aber doch viel Platz bieten. Eventuell sogar aus verschiedenen Materialien nähbar sein (ich hab immer gern viele Varianten im ebook, auch daran scheitert es und das ein oder andere wird nicht fertig :-().
Ich habe fünf Protos genäht und die Materialien und Maße hin- und her geändert.
Aber nun bin ich zufrieden :-)





Und woher kommt jetzt der komische Name, werdet Ihr Euch bestimmt fragen?
Ich wollte einen ungewöhnlichen Namen, der hoffentlich auch eindeutig über g*ogle gefunden wird ;-).
MOK steht für Mini Office Key, also ein kleines Office mit Schlüsselring und Geldbeutel, ganz einfach, oder? MOKringpurs...

Bei der Innenaufteilung hab ich ein Plastikfach so abgesteppt, dass man Zahnstocher unterbringen kann. Es soll ja Leute geben, die immer einen dabei haben wollen und nicht wissen, wo sie ihn unterbringen sollen, Dafür gibt es jetzt Abhilfe. Natürlich können die Innenfächer aber anders gestaltet werden.
Das andere Fach ist für den Mini-Papier-Kalender der Firma Brunnen, der leider Anfang März für 2016 schon ausverkauft war (ich hab aber auch immer ein doofes timing). Er ist ca. 3.5cm breit und 5.3cm hoch, also echt mini; ich hatte ihn schon mal vor ein paar Jahren und man kann schon Termine reinschreiben, so ist es nicht ;-)... Da ich nicht so viele Termine habe reicht mir so ein kleiner Kalender eigentlich, Und man hat eben immer einen dabei wenn man mal unerwarteter Weise gefragt wird, wann man zu etwas Zeit hat.

Zu guter Letzt gibt es eine Schlaufe für einen Minikugelschreiber (z.B. diesen Winzling). DAS finde ich persönlich fast noch schlimmer, als kein Geld dabei zu haben: keinen Stift dabei zu haben. Denn wenn ich z.B. spazieren bin und eine Idee hab, weil ich gerade mal an der frischen Luft abschalten kann dann hab ich nichts zu schreiben (mein Handy hab ich meist nur mit, wenn ich Fotos machen mag, denn wenn ich schon mal unterwegs bin zum Abschalten dann will ich nicht von Handyklingeln gestört werden...., wenn ich da drauf ein Textprogramm hätte könnte ich es also nicht nutzen. Gibt es sowas überhaupt?)

Für dieses Modell habe ich Snappap mit Goldfolie bedruckt. Als Geldbeutel geht es, aber wenn man die Börse auch als Schlüsselanhänger nutzen mag dann sollte man zwei Lagen Snappap vernähen, so dass die Klappe stabiler ist, wenn in geöffnetem Zustand die Schlüssel herunter hängen.

Der Mini-Geldbeutel ist mit 9.5cm Breite, 8cm Höhe und ca. 2.5cm Dicke ein wahres Raumwunder.
Ab sofort hat man also alles dabei, was man so nötig dabei haben muss. Ich hab fünf Karten dabei: Perso, Führerschein, Krankenkasse, Payback und Sparkassenkarte. Ein paar Zettelchen zum Notizen machen, Pflaster, den Kugelschreiber, nächstes Jahr dann noch den Mini-Kalender, bisschen Geld. Alles, was man so braucht, wenn man das Haus verlässt. Und so kann man dann auch noch spontan schnell zum Einkaufen und muss nicht erst nach Hause zum Geld holen.

Besonders praktisch finde ich die Idee mit der Öse und dem Karabiner, da kann man im Handumdrehen alle Schlüssel abmachen, wenn man die Börse mal nur als Börse benutzen möchte.

Die MOKringpurse ist schnell genäht und man benötigt nicht viel Stoff, das gibt ein ideales Geschenk zum Muttertag oder Schulanfang, für die beste Freundin, etc... Ich kann ihn mir gut auch als Männdergeschenk vorstellen.

Neu ist diesmal, dass es zwei Versionen gibt, eine etwas teurere für die uneingeschränkte gewerbliche Nutzung und eine etwas günstiger für Privatnutzung. Und es gibt die Anleitung nun 10 Tage lang lang zum Einführungspreis mit 33% Ersparnis ;-). Vermutlich würde ich an Eurer Stelle die Gewerbelizenz kaufen, es macht echt süchtig, diese MOKringpurse zu nähen, so viele könnt Ihr vermutlich gar nicht selber behalten ;-).

Was die Probenäherinnen schönes gezaubert haben zeige ich Euch in den nächsten Tagen.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Eure postings mit dem hashtag #MOKringpurse versehen würden, falls Ihr Euch auch so eine Börse genäht habt, dann findet man die Einträge besser bei instagram und facebook und es gibt hoffentlich eine schöne bunte Sammlung verschiedenster Modelle aus den unterschiedlichsten Materialien ;-).


Die Anleitungen gibt es hier bei makerist!
Viel Spaß damit!