21. März 2017

Edle Papeterie mit Glitzerdruck selbermachen und free printable



Irgendwie bin ich gerade in Gold- und Glitzerrausch ;-).
Es macht total Spaß, Gegenstände damit aufzuhübschen, sieht alles so edel aus.

Wie man goldene Elemente auf Stoff bekommt hab ich Euch ja letzte Woche hier schon gezeigt.
Heute zeige ich Euch eine Technik für Papier.

Es ist keine neue Technik, wie ich festgestellt habe, aber ich bin halt erst jetzt "wach" geworden ;-).

Du benötigst:
- einen Laserdrucker
- ein Laminiergerät (mir wurde dieses empfohlen da andere Geräte zu schwach sind und die benötigte Temperatur von 160° nicht aufbringen)
- metallische Tonerransferfolie
- festes Papier. Ich habe dieses Naturpapier verwendet, es ist mit 170g recht stabil, kann aber noch bedruckt werden. Und auch das Umschläge falten ist kein Problem. Es hat zwei unterschiedlich farbige Seiten und man kann beide als Außenseite verwenden.

So geht's:



1. Motiv mit dem Laserdrucker ausdrucken



2. Die Stellen, auf die später die metallischen Akzente kommen sollen, mit Folie bedecken, dabei die glänzende Seite nach oben legen.
3. Beides zusammen in einen Carrier legen (am besten du faltest ein DIN A3 Druckerpapier zu DIN A4) und schiebst es dann mit der Bruchkante zuerst in das Laminiergerät, so dass nichts verrutscht verklebt. Wenn du "normal" mit Folie laminierst dann schiebst du ja auch zuerst die geschlossene Folienseite rein.


4. Kurz auskühlen lassen, Folie abziehen und freuen ;-).



Die Umschläge sind passend selbst gemacht. Mit dem Punch Board von Memory Keepers kannst du dir Umschläge in vielen Größen einfach selber falten. Diese Erfindung ist voll genial finde ich! Es gibt eine Tabelle, auf der die Kartengröße und die zugehörige Papiergröße für den Umschlag gegenüber gestellt wird.
Mit dem Teil kann man auch noch viele andere tolle Sachen machen. Ich hab mir mal bei pinterest ein Board dafür angelegt.



Auch selbst genähte Notizhefte sehen mit dieser Technik sehr edel aus.



Dafür einfach das Außenteil mittig knicken, einige Papierbögen (so 10-125 Stück, je nachdem, wie viele deine Maschine schafft; ich habe 15 genommen) unter das mit Goldfolie verzierte Außenteil legen und auf dem Knick/Bruch alle Lagen mit der Nähmaschine zusammen nähen, Nahtanfang und Ende verriegeln.


Heftchen falten und die an der rechten Kante überstehenden Blätter mit einem Cutter (oder besser mit einer Schneidemaschine) abschneiden.



Wenn du hochwertiges Papier wie zB Claire Fontaine in einer etwas dickeren Stärke als 80g/m² benutzt kannst du es auch für handlettering nehmen....



Wo wir schon beim Thema sind:
Auch handlettering eignet sich natürlich bestens für solche Art Karten, Notizhefte oder auch Geschenkanhänger.
Ich hab ein bisschen gelettert, meine Wörter eingescannt, ausgedruckt und dann ebenfalls mit der metallischen Tonertransferfolie verziert. Ich habe mehrere Wörter auf ein Blatt gedruckt, diese zugeschnitten und mit Eckenabrunder des Envelope Punch Boards die Ecken abgerundet. Kleines Loch und Bäckergarn anbringen und fertig sind die edlen Anhänger!


Die Karten, Hefte und Anhänger sind schnell gemacht. Am besten du machst gleich ein paar mehr, wenn du die Materialien schon alle hergerichtet hast. Dann hast du immer eine kleine Aufmerksamkeit parat, wenn du mal nicht so viel Zeit dafür hast und es schnell gehen musst. Und du hast auch gleich ein paar Requisten, wenn du Blogfotos oder Produktfotos machen möchtest und ein paar eyecatcher brauchst!

Kennst du diese Technik schon und hast schon einiges damit gemacht?
Ich freue mich auf Inspirationen ;-).
Die Druckdateien für die Federn, Ananas, Monsterblätter, Kakteen und das free printable mit den geletterten Wörtern bekommst du hier bei makerist.

Verlinkt bei:
dienstagsdinge
handmade on tuesday HOT



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen